Heute: 10% sparen mit dem Code WENIGERISTMEHR

0

Dein Warenkorb ist leer

One Line Art

One Line Art! Eine Linie durchgängig auf Papier gezeichnet
– unbedingt ohne abzusetzen.
Das ist für mich One Line Art.
Zeichnung von einer Frau im Stil One Line Art

Klingt simpel. Aber die Linie in einem Strich ist viel mehr als das. Sie ist vorwärts, zurück, gerade, geschwungen, verkrümmt, hell, dunkel.  Alles ist da – nur kein einfacher Strich.

Die Linie nicht zu unterbrechen, ist für mich dabei essentiell. Nur so erzeuge ich den richtigen Fluss in der Linie. Erst dann entsteht beim Betrachten die Faszination und das dringende Bedürfnis, Anfang und Ende der Linie mit den Augen nachzuvollziehen.

Die Entstehung von ONE LINE ART

One Line Art sollte in den Anfängen eigentlich nur die Zeichenkunst schulen. Besonders für Anfänger war die Kunstform des einfachen Strichs in einem Rutsch eine einfache Übung, um auf dem Papier Formen zu gestalten.

Kunst ohne Allüren

Mittlerweile ist One Line Art eine eigene Kunstform und findet immer mehr Fans. One Line Art ist herrlich einfach und unprätentiös. Deshalb ist diese Kunstform für jeden Menschen, der sich mit Kreativität und Gestaltung auf dem Papier beschäftigt, ein großes Geschenk. 

Minimalismus in reinster Form

Der reduzierte Pinselstrich trennt alles Überflüssige vom Wesentlichen. Entspannung in seiner reinsten Form: One Line Art fordert einfach keine weitere Ergänzung. Sobald das Werk seine Aussage getroffen hat, ist es vollendet, ganz ohne weiteres Zutun. Genau diese einfache Haltung macht mich frei. 

Als Minimalistin lebe ich sehr glücklich durch das Weglassen alles Unwesentlichen. Ich wähle nur das aus, was ich wirklich brauche. In meiner Kunst ist One Line Art daher eine logische Konsequenz, die sich ganz natürlich aus meiner Art zu leben, ergibt. 

ONE LINE ART Regeln

Kunst und Regel, ist das möglich? Ist nicht die Kunst eine der wenigen Inseln ohne jegliche Regeln? Ja, so sehe auch ich die Kunst. Und genau aus diesem Grund finde ich meine Sicht auf diese Frage: Die Kunst darf alles, warum nicht auch eigene Regeln aufstellen?! 

Schon von Beginn meiner Kunst an erlaube ich mir, keinen allgemeinen Regeln zu folgen. Im Gegenteil: Ich formuliere ganz einfach meine eigenen Regeln und folge damit glücklich meiner Sicht auf das Werk meiner Kunst.

Wie funktioniert One Line Art?

Die echte Voraussetzung ist: Lass den Stift auf dem Papier, bis du mit deiner Form fertig bist. Im Grunde reicht dir ein Blatt Papier und ein Stift, damit du loslegen kannst. Der Rest ist Free-Style. Und Mut!

Du brauchst unbedingt Mut. Sobald du den Zeichenstift ansetzt, lass mutig los und lebe damit, dein reines weißes, wunderschönes Papier innerhalb weniger Sekunden zu einem Skizzenblatt zu degradieren, sollte dir dein Strich nicht gefallen.

One Line Art lebt hauptsächlich von Mut. Im Gegensatz zu einer stetigen Überarbeitung beim Malen von Gemälden auf einer Leinwand, lebt One Line Art nur von dem einen konzentrierten Moment, in dem sie gemacht wird. Das macht sie so besonders. 

 

 

ONE LINE ART lernen

Meine Tipps für dich!

Wenn du One Line Art ausprobieren möchtest, sind diese »Regeln« hilfreich für dich  

Judith Clara sitzt und zeichnet One Line Art

# In einem Strich

Setze den Stift an und führe ihn so lange, bis dein Bild fertig ist. Egal wie dick oder dünn deine Linie im Laufe der Zeichnung ist und egal, wie absurd die Zeichnung aussehen mag oder ob sie deiner Vorstellung entspricht, es gilt: Es gibt keine einzige Unterbrechung.

 

# Mut zur schnellen Linie

Setzte an und gehe mit richtig Schwung in deine Linie. Je mehr du dich traust, desto mehr Dynamik und Schwung ist in deiner Linie zu sehen. Besonders die Linie in einem Schwung macht dein Werk selbstbewusst. Diese Stärke ist in der späteren Betrachtung deiner Linie sichtbar. 

 

# Finde deinen eigenen Style

Mit der Zeit findest du deinen eigenen Style. Du erkennst deine eigenen Muster, wie du wiederkehrende Formen, wie eine Hand oder ein Gesicht, gerne darstellst. Deine ganz eigene One Line Art entsteht.

 

# Lass dein Radiergummi in der Schublade  

Meine absolut goldene Regel. Alles was ist, darf sein. Lass los von Perfektion und Kontrolle. Im Gegenteil: Lass dich fallen in den Moment der Strichführung. Du musst nichts tun. Jeder Augenblick darf so auf das Papier wie er kommt. Es ist wie eine kleine Schule des Lebens: Nichts ist jemals perfekt und kann es auch nie sein. Nur die Unvollkommenheit ist Schönheit. Weil sie nichts vorgibt zu sein. Weil sie so wie sie ist, liebenswert ist. 

  

♥ Entdecke meine One Line Art Reihe FRAUEN AM WEINEN und andere Werke.